Keinen Zucker mehr!

Der Zucker ist alle !

Wirklich ? Nee, dem „Zucker“ geht es gut. Wie eh und je. Exakt fünf Jahre nach seiner offiziellen Manifestation – auf den Tag genau am 4. Februar 2013 – erfreut sich mein „Zucker“ allerbester Gesundheit. Wenn man es mal so ausdrücken möchte.

In den vergangenen 5 Jahren habe ich gelernt mit meinem T1D umzugehen und halte ihn dank einiger technischer Hilfsmittel und eines engagierten und sinnvollen Umganges damit recht gut im Griff. Alles ok. Mit dem Stand der Dinge bin ich sehr zufrieden.

Wieso ist dann der Zucker alle?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir der Zucker zum Bloggen ausgegangen ist.

Ich habe lange überlegt und den Gedanken immer wieder verworfen. Letztendlich bin ich aber zu der Entscheidung gelangt, meinen „Dolce Vita Blog“ ab heute nicht mehr mit neuen Inhalten zu bedienen. Vorerst lasse ich das Blog noch online weil einige Themen immer wieder aufgerufen werden. Ob das aber dauerhaft so bleibt muss ich mir noch überlegen.

Über die Gründe möchte ich mich nicht weiter auslassen. Das Leben ist eine sehr dynamische Angelegenheit die stetigen Veränderungen unterliegt auf die man zu gegebener Zeit reagiert und die Prioritäten anders setzt.

Bei meinen Lesern, Abonnenten und Allen, die sich per Kommentar, Feedback, Verlinkung etc. aktiv beteiligt haben, bedanke ich mich herzlich und bitte gleichzeitig um Verständnis für meine Entscheidung.

Ciao
Stefan

 

4 Kommentare

  1. Gabi Wilson

    Schade Stefan
    leider bin ich nicht so der High-teck Mensch wie du es bist , dennoch habe ich deine Beitraege sehr gerne gelesen . Ich bin mehr der altmodische Typ mit Pen und BZ Geraet .
    Ich werde dich vermissen

    Alles Gute
    Gabi

    • Hallo Gabi,

      danke für Deinen Kommentar. Ich bin ja nicht aus der Welt, ich führe nur das Blog nicht weiter. Dolce Vita findet nach wie vor statt 😉
      Und so der High Tech Mensch bin ich auch nicht. Aber bei uns Männern kommt doch des Öfteren mal das sprichtwörtliche Kind im Manne zum Vorschein. Es ist nicht das Schlechteste was man aus seiner Kindheit ins Erwachsenenalter hinübergerettet hat. Außerdem ist das wahrscheinlich auch beruflich bedingt.

      Man liest sich.
      Stefan

  2. Wie schade. Aber gut, dass du das erkannt hast und deine Prioritäten so setzen kannst, wie es für dich gut ist. Vielleicht kommt ja auch wieder die Lust oder ähnliches und wenn nicht: Es war schön, hier von dir zu lesen.

    Viele Grüße, Beate von beateputzt.com

    • Hallo Beate,
      danke für deinen Kommentar. Es freut mich, dass Du als Leserin hier warst. Wie im vorigen Kommentar schon erwähnt, kehre ich der ganzen Thematik ja nicht den Rücken – wie könnte ich auch 😉 – sondern ich bediene nur das Blog nicht weiter. Ich lese nach wie vor die D-Blogs quer und fische mir die für mich interessanten Themen heraus. Zwischenzeitlich sind es so viele geworden, dass man gar nicht alle Postings lesen kann.
      Beste Grüße
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.